Stadt bewirbt sich auf Förderprogramm

Stärkung der Innenstadt

Innenstadtberater bei der Region zur Stärkung der Innenstadt

In der Gemeinderatssitzung Ende Februar wurde einstimmig dem Vorschlag der Verwaltungsspitze an einem Förderprogramm zur Stärkung des Einzelhandels und der Innenstädte teilzunehmen, beschlossen. Im Ostalbkreis kommen nur drei Kommunen aufgrund der Förderrichtlinien in Betracht. Darunter auch unserer Stadt Lorch.
 
Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau in Baden-Württemberg fördert künftig sogenannte „Innenstadtberater“, die gemeinsam mit den lokalen Innenstadtakteuren tragfähige Zukunftskonzepte entwickeln. Die Projektförderung ist aktuell bis 31.12.2022 befristet.
 
Die Projektrahmenbedingungen sehen vor, dass die entsprechende Stelle des Innenstadtberaters sowie einer Projektassistenzstelle zu 80 %, gedeckelt mit einem Höchstbetrag, gefördert werden. Die restlichen 20 % bzw. nicht geförderten Kosten, die über die Förderhöchstsumme hinausgehen müssten vom Regionalverband und den teilnehmenden Kommunen getragen werden. Für unsere Stadt planen wir derzeit mit einem niedrigen, 5-stelligen Betrag als Eigenanteil.
 
Alle Fraktionen des Gemeinderats begrüßten die Initiative und folgten der Auffassung der Verwaltung und sehen in dem befristeten Projekt eine gute Chance, um Potentiale und Impulse für unsere Lorcher Innenstadt zu erarbeiten.
 
Im Hinblick auf die Ausarbeitung des Förderprogramms beschloss der Gemeinderat daher eine verbindliche Teilnahme am Programm und der Kostentragung in der Verhältnismäßigkeit der zeitlichen Inanspruchnahme der Kommune. Bis Ende März wird nun die gemeinschaftliche Bewerbung der teilnehmenden Gemeinden und Städten durch die Region Ostwürttemberg beim Ministerium eingereicht mit der Hoffnung auf eine baldige und positive Bewilligung des Antrags.