Internetversorgung

Schnelles Internet

Eine gute Internetversorgung ist sowohl für unsere aktuelle Lebensqualität und Wettbewerbsfähigkeit als auch für zukünftige Entwicklung in unserem Lorch elementar. Der angestrebte Ausbau stellt in finanzieller Sicht eine große Herausforderung dar. Förderprogramme bieten uns die Chance, hier einen großen Schritt voran zu kommen.
 
(Informationen Stand Juli 2022) 
 
- Ausbaugebiet Haldenberg, nördlicher Bereich des Götzentals und Schulzentrum Schäferfeld
 
Im Mai 2018 hat die Stadt Lorch gemeinsam mit dem Landkreis weitere Förderanträge für den Ausbau einer Backbone-Trasse „Lorch Oberkirneck – Lorch Nord“ gestellt. Mit der zwischenzeitlich hergestellten Backbone-Trasse können in einem ersten Schritt Bereiche auf dem Haldenberg, der nördlicher Bereich des Götzentals mit dem Bereich Schulzentrum Schäfersfeld an schnelles Internet angeschlossen werden.
 
Mittlerweile wurde das neue Highspeed-Netz im Bereich Lorch-Nord und Oberkirneck vom künftigen Betreiber, der GmündCOM GmbH, bereits teilweise in Betrieb genommen. Zu diesem Anlass empfing Bürgermeisterin Marita Funk –unter Achtung aller coronabedingten Abstands- und Hygieneregeln – Jürgen Eisenmann als Vertreter des Landkreises, Yannick Kühnhöfer, Projektleiter der GmündCOM sowie Jens Schilling, Vorstand der Komm.Pakt.Net KAöR. Mit einem beherzten Druck auf den Buzzer gaben BMin Funk und Jens Schilling dabei den symbolischen Startschuss für das Breitbandnetz.
 
Gerne können Sie sich über die Verfügbarkeit unter www.fairfast.de informieren oder an Fabian Schwarz, Tel. 07171 603 – 8595 oder Jens Baumann, Tel. 07171 603 –8325 sowie per E-Mail unter: info@fairfast.de, wenden.
 
- Ausbaugebiete: Bruck, Strauben, Klotzenhof, Hollenhof, Metzelhof, Sägrainhof, Beutental, Gairen II (2.ff Bauabschnitt) sowie teilweise das Gewerbegebiet Breitwiesen/Ziegelwiesen.

Baubeschluss für den Breitbandausbau am 21.07.2022 gefasst
 
Folgende Stadtteile und Außenbereiche sind als „Weiße Flecken“ zum Breitbandausbau Lorch vorgesehen: Strauben, Metzelhof, Sägrainhof, Klotzenhof, Teilbereich Gairen, Hollenhof, Beutental, das Gewerbegebiet Breitwiesen/Ziegelwiese und die Stauferschule sowie das Gewerbegebiet Maierhof. Nach aktualisierter Kostenberechnung liegt die Gesamtsumme für den Ausbau bei rd. 8,9 Mio. € einschließlich MwSt. und aller Nebenkosten. Der Fördersatz beträgt insgesamt 90% der förderfähigen Kosten. 10% sind durch die Stadt zu tragen.
 
438 Grundstücke sind insgesamt zum Anschluss vorgesehen. Die Ausschreibung soll nun erfolgen, der Spatensicht am 14.12.2022, wobei mit der finalen Fertigstellung aller Bauarbeiten und der Dokumentation der Leitungen /Übergabe an den Netzbetreiber im Mai 2024 gerechnet wird. Der Ausbau ist in drei Cluster vorgesehen und startet grob dargelegt von Ost nach West.
 
Das Planungsbüro verwies in der Gemeinderatssitzung auf die aktuelle Situation, die Lieferproblematik, krankheitsbedingte Personalausfälle etc., die in die Zeitkalkulation in gewissen Rahmen eingeflossen seien.
 
Für die Erschließung des Ortsteils Bruck konnte eine Kooperation mit Alfdorf geschlossen werden Die Gewerbegebiete Weitmars Süd, und Weitmarswiesen werden gesondert geplant.


Weitere Ausbaugebiete: Gewerbebereich Talstraße und Maierhofstraße
 
Für beide Gebiete wurde ein Förderantrag im Rahmen der weißen Flecken gestellt. Im Dezember 2021 erhielt die Stadt den offiziellen Förderbescheid des Landes, für den Bereich Talstraße.