"Pflück mich"-Aktion - gelbe Bänder an Obstbäumen

Spendenübergabe der Soroptimisten

Am vergangenen Montag konnte Bürgermeisterin Marita Funk Frau Annette Assfalg als Vertreterin der Soroptimistinnen Schwäbisch Gmünd begrüßen.Soroptimist International (SI) ist eine der weltweit größten Service-Organisationen berufstätiger Frauen mit gesellschaftspolitischem Engagement.
Sie agieren lokal, regional, national und global. Eines dieser Projekte ist die Spende der gelben „Pflück-Mich-Bänder“ an die Stadt Lorch. Im Rahmen dieser Aktion sollen die farblichen Bänder dazu einladen, sich mit dem frischen Obst einzudecken. Ziel ist es, dass so Bäume, die von den Eigentümern nicht mehr geerntet werden können, so der Allgemeinheit zur Verfügung stehen. „Mit der Aktion möchten wir dazu beitragen, dass die Früchte am Baum geerntet und damit verwertet werden. Der nachhaltige Umgang mit unseren regionalen Lebensmitteln ist uns wichtig“, so Anette Assfalg. Marita Funk nahm die Spende sehr gerne entgegen und berichtete darüber, dass der Bauhof die Bänder auch an die öffentlichen Bäume anbringen werde.  
 
Hintergrund: Die Soroptimist International (feiern dieses Jahr das 100jährige Jubiläum unter dem Motto „Mit den Bäumen fing Alles an“. Am 03.10.2021 lädt der Club Schwäbisch Gmünd zu einem Walderlebnis ab 14 Uhr am Römerbad Schwäbisch Gmünd ein. Was ist die „Pflück mich“-Aktion denn genau?Wenn an Wegrändern vollgeladene Obstbäume darauf warten abgeerntet zu werden, kennen viele die Versuchung. Das Obst einfach so abzuernten ist verboten. Nun haben Grundstücksbesitzerinnen und Grundstückbesitzer, die ihre Bäume selbst nicht bewirtschaften wollen oder können, die Möglichkeit mit Hilfe eines gelben Bandes, diese Bäume für die Allgemeinheit zur Ernte freizugeben.Mit dem gelben Band werden Obstbäume gekennzeichnet, die jedermann abernten darf. So wird verhindert, dass Obst schlecht wird, weil es nicht geerntet werden kann. Wer also zukünftig ein gelbes Band an einem Obstbaum am Wegesrand entdeckt, ist herzlich dazu eingeladen die reifen Früchte kostenlos zu pflücken.
 Informationen für Baumbesitzerinnen und BaumbesitzerDie gelben Bänder sind ab sofort im Bürgerbüro des Rathauses Lorch und der Geschäftsstelle Waldhausen kostenlos erhältlich. Natürlich können Sie auch ein eigenes gelbes Band zur Kennzeichnung anbringen.Sie dürfen alle Bäume und Sträucher mit essbaren Früchten markieren. Auch „Ungewöhnliches“ , wie z.B. Holundersträucher sind erwünscht.Jeder Baum, den Sie freigeben, bekommt ein eigenes gelbes Band. Bitte bringen Sie das Band gut sichtbar um den Stamm oder an einen Ast an.Die Freigabe erfolgt nach Ihrem Belieben und kann jederzeit wieder durch das Abnehmen des Bandes zurückgenommen werden. Wenn der Baum abgeerntet ist, sollte der Bändel wieder abgenommen werden. Er muss nicht zurückgegeben werden, sondern kann nach Belieben im kommenden Jahr wieder zum Einsatz kommen. Das Pflücken erfolgt auf eigene Gefahr.Die Stadtverwaltung Lorch übernimmt keine Haftung für Schäden am Grundstück oder an den Bäumen. Informationen für Pflückerinnen und PflückerDie Bäume stehen auf privaten Grundstücken und gehören den entsprechenden Eigentümern. Respektieren Sie das Eigentum und gehen Sie sorgsam mit allem um, was Sie dort vorfinden. Steigen Sie nicht über verschlossene Zäune. Hängen Sie keine Bändel an fremde Bäume. Es dürfen ausschließlich markierte Bäume geerntet werden.Nehmen Sie nur so viel mit, wie Sie verwerten können.Befahren Sie die Wiesen nicht mit Ihrem Auto und hinterlassen Sie keine Verschmutzungen.Nehmen Sie Rücksicht auf die Bäume - Schäden am Stamm oder den Ästen können zum Absterben des Baumes führen. Das Abbrechen von Ästen, das Schütteln der Bäume oder das Anlehnen einer Leiter wird daher strengstens untersagt.Jeder Pflücker pflückt auf eigene Gefahr. Für Verletzungen oder Schäden wird vom Eigentümer der Bäume und der Stadtverwaltung Lorch keine Haftung übernommen. Es besteht die Gefahr herabfallender Früchte und Äste. Pflücken Sie nicht unter morschen Ästen.Das Obst ist nur für den Eigenbedarf freigegeben, es darf nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden.