Neue Grabformen sowie perspektivische Weiterentwicklung auf allen Friedhöfen beschlossen - Ausschreibung erfolgt nun

Gemeinschaftsgrabfelder sowie Erdrasengrabbestattungen

In mehreren Sitzungen fasste der Gemeinderat in den vergangen Jahren Beschlüsse über das Angebot alternativer Grabformen.Der Gemeinderat stimmte in der jüngsten Sitzung den Entwurfsplanungen zu und beschloss den Bau je einer von der Friedhofsgenossenschaft betreuten Gemeinschaftsgrabanlage auf dem Friedhof Lorch und auf dem Friedhof Waldhausen sowie das Anlegen von Rasengrabfeldern für Sargbestattungen. Die Friedhofsgärtnergenossenschaft hatte aufgrund der Größe der Friedhöfe nur eine Zusage für Lorch und Waldhausen gegeben. Daher beschloss der Gemeinderat die perspektivische Weiterentwicklung aller Friedhöfe (Lorch, Waldhausen, Weitmars und Rattenharz) wurde beschlossen.
Dipl.-Ing. Margot Rieg-Zweig, Garten und Landschaftsarchitektin, stellte in der Sitzung Entwurfsplanungen mit Kostenberechnung auf der Grundlage von Ideenskizzen des Verbandes der Württembergischen Friedhofsgärtner eG, vor. Angeboten werden sollen nach der baulichen Umsetzung: Urnengemeinschaftsgräber mit einer einfachen Staudenbepflanzung und einem liegenden Grabkissenstein, die sich unter einem Baum befinden. Des Weiteren sind Urnen- und Sarggrabstätten vorgesehen mit einer etwas aufwändigeren Bepflanzung. Diese Gräber werden per Pflegevertrag durch die Friedhofsgenossenschaft gepflegt, sodass dies nicht mehr durch die Angehörige erfolgen muss. Die Herstellungskosten liegen für den Friedhof in Lorch bei 48.000,00 € (netto), für den Friedhof in Waldhausen bei 13.000,00 € (netto). Hinzu kommen anteilige Honorarkosten für Lorch mit 10.700,00 € netto und für Waldhausen mit 2.700,00 € netto.
(Die grafischen Darstellungen zeigen die Skizzen in Lorch und Waldhausen sowie ein Bild eines anderen Friedhofs zur optischen Veranschaulichung)