Stadt Lorch
Hauptstraße 19
73547 Lorch
Tel.: 07172 1801-0
Fax: 07172 1801-59

Öffnungszeiten
Stadtplan


Familienfreundliche Stadt


Imagebroschüre (5,881 MiB)

Landschaftserhaltungsverband

Lageplan: rot markiert die Fläche im Bereich Balzen/Steingrube

Die Stadt Lorch nutzt aktiv Fördermöglichkeiten

Seit inzwischen knapp 20 Jahren gibt es den LEV Ostalbkreis. Die Ziele des LEVs sind dabei der Erhalt, die Pflege und Wiederherstellung von extensiv genutzten Flächen. Dies dient dem Erhalt von Lebensräumen von Tier- und Pflanzenarten. Durchgeführt und gefördert werden dabei vor allem die Pflege von Biotopen, die extensive Wiesennutzung, die Beweidung und Artenschutzmaßnahmen.

Gefördert wurden dabei gemäß dem aktuell eingegangenen Geschäftsbericht im vergangenen Jahr die Entbuschung sowie Zaunreparatur im Bereich des Klosters an den Magerweiden, im Bereich des Elisabethenbergs eine Trockenmauersanierung sowie eine Entbuschung im Bereich Bulz/ Steingrube.

In den Gewannen Bulz und Steingrube wurde dabei seitens der Stadt ein Naturschutzprojekt realisiert. Die Stadt ist Eigentümerin dieses Gebiets. Dabei handelt es sich um ein Steilhanggelände mit einer Gesamtfläche von ca. 5,2 Hektar, das insgesamt 141 sogenannte „Handtuchgrundstücke“ umfasst. Ein Großteil dieser Flurstücke sind sogenannte Allmendeteile, die über das gesamte Gebiet verteilt sind. Dabei ist mit jedem Flurstück ein grundbuchrechtlich fixiertes, untrennbares Nutzungsrecht des Eigentümers eines bestimmten Gebäudes in Waldhausen verbunden, das nur durch den Nutzungsberechtigten selbst im Grundbuch gelöscht werden kann, weshalb die Stadt Lorch nur eingeschränkt über das Gebiet verfügen kann. Bedingt durch die Steilhanglage ist diese Fläche ausgesprochen schwer sowie zeit- und kostenintensiv zu bewirtschaften, weshalb der größte Teil zwischenzeitlich stark verwachsen und nicht gepflegt war. So wurde 2018 in einem Teil dieses Gebiets eine Weidekoppel errichtet, die seitdem durch die Schafe und Ziegen eines Schäfers beweidet wird.

In diesem Jahr konnte sich die Stadt weitere Fördermittel für eine Entbuschung, die Einzäunung und somit Herstellung eines zusätzlichen Beweidungsprojekts sichern. Das neue Beweidungsprojekt soll auf einer Teilfläche im Bereich Steingrubenteile entstehen. Einige Inhaber von Nutzungsrechten haben im Rahmen dieses Beweidungsprojekts ihre Nutzungsberechtigung Ende September grundbuchrechtlich löschen lassen. Nach den aktuellen Planungen sollen nun im Winter die vorbereitenden Arbeiten mit dem LEV zusammen erfolgen, sodass im Frühjahr 2021 die Aktion vollständig umgesetzt werden kann.  Von den Kosten von ca. 15.000 – 18.000 Euro, werden 70 % gefördert, sodass ein Eigenanteil von 30 % bei der Stadt verbleibt.