Historische Stadtführung ohne Voranmeldung: „Best of Lorch“

Beginn: Sonntag, 7. August um 15 Uhr am Busbahnhof. Dauer ca. 1 ¼ Stunde, Preis: 4 €.

Warum ist der Ausländeranteil Lorchs deutlich höher als in den meisten anderen 41 Ostalbkreis-Ortschaften? Dies ist eine der vielen Fragen, die kommenden Sonntag bei der Stadtführung in Lorch von Gästeführer Martin Arnold, beantwortet werden.
Auf engstem Raum 2000 Jahre Geschichte: Vom römischen Kastell in Lorch am Limesknie, zur Grablege der Staufer in der Stadtkirche, bis zum Bau der Remsbahn im 19. Jahrhundert.
 
Neben Geschichten von Friedrich Schiller und Eduard Mörike, die in Lorch gelebt haben, gehen wir der Frage nach, warum deren Mütter nebeneinander beerdigt sind.
 
Wir beantworten die Frage warum Otto Umfried, der in Lorch Vikar war, nicht den Friedensnobelpreis erhalten hat.
 
Beginn: Sonntag, 7. August um 15 Uhr am Busbahnhof. Dauer ca. 1 ¼ Stunde, Preis: 4 €.
 

Eine archäologische Sensation war der Fund einer bronzenen Bärenfigur aus römischer Zeit bei Bauarbeiten in der Gaisgasse im Jahr 2015.