Brückensanierungen gehen im Jahr 2022 weiter

Nachdem der Neubau der Walkersbachbrücke fertig gestellt und die Arbeiten im Bereich der Götzenbachverdolung in der Endphase sind, stehen die nächsten städtischen Brücken zur Sanierung an.

In der Januarsitzung wurden die Arbeiten an der sanierungsbedürftigen Beutenbachbrücke und damit die Weiterführung der anstehenden und in der Vergangenheit angedachten Brückenneubauten beschlossen. Für den Neubau erhält die Stadt eine Förderung von 183.400 Euro durch das Land. 

Erfreulicherweise wurde die Kostenberechnung (ohne Baunebenkosten) von 342.586,13 Euro vom günstigsten Bieter um etwa 14.000 Euro mit dem Angebotspreis von 328.708,59 Euro unterboten. 
Die Bauphase soll Anfang April starten und im Juli beendet sein. 

Die Brücke ist, wie die Walkersbachbrücke und die Götzen-bachverdolung als Durchlassbauwerk geplant. Eingesetzt werden soll wiederum ein Wellstahlprofil hier mit 4,22 m x 3,48 m im Lichten. Die Straßenquerung über den Bach kann nicht rechtwinklig erfolgen, so ergibt sich eine Überquerungslänge von 5,51 m, die Bauwerkslänge (Durchlasslänge) beträgt 9,65 m.

Für das Jahr 2023 ist die Mühlbachbrücke und für das Jahr 2024 die Aimersbachbrücke eingeplant.