Stadt Lorch
Hauptstraße 19
73547 Lorch
Tel.: 07172 1801-0
Fax: 07172 1801-59

Öffnungszeiten
Stadtplan

Rattenplage durch unsachgemäße Kompostierung

.

Sehr geehrte Mitbürgerinnen, sehr geehrte Mitbürger,

beim Ordnungsamt häufen sich Anrufe von Bürgern, die sich über Ratten in Ihren Gärten und Grundstücken beklagen.
Diese Plagegeister fühlen sich dort wohl, wo sie genügend Nahrung finden – so zum Beispiel auf Kompostanlagen, wenn Abfälle entsorgt werden, die dort nicht hingehören.
Nicht alle Abfälle eignen sich für die Kompostierung im heimischen Garten. Der Kompost kann und darf den Biomüll nicht ersetzen. Deshalb appellieren wir an alle, die in Ihren Grundstücken kompostieren, dass Sie folgende Vorgaben beachten:

Das darf nicht auf den Kompost:

•             Gekochtes Essen oder zubereitetes Essen – besonders Fleisch und andere proteinhaltige
               Lebensmittel –Vor allem Essensreste locken Ratten und andere Tiere an!
•             Pflanzenreste, die von einem Pilz befallen sind – nutzen Sie dafür Ihre Biotonne.
              So vermeiden Sie eine mögliche weitere Ausbreitung.
•             Zitrusfrucht-Überreste, da diese häufig stark gespritzt sind und so Pestizide in Ihren Humus
              gelangen. Also Zitronenschalen, Orangenschalen, am besten auch auf
              Ananas- und Bananen-Schale verzichten.
              In geringen Mengen oder als Bio-Produkte sollte die Beigabe von Südfrüchten,
              wie zum Beispiel auch Wassermelonen oder andere Melonenschalen auf dem Kompost
              unproblematisch sein.
•             Schnittblumen, gerade wenn sie im Supermarkt gekauft wurden – sie enthalten oft Pestizide.
•             Größere Zweige, Äste, Wurzeln und grobe Schnittabfälle – sie verrotten zu langsam.
              Ebenso verrotten Nussschalen – Walnüsse, Haselnüsse, aber auch Erdnuss-Schalen
               – langsam, also nur dosiert zugeben.
•             Schwer verrottbares Laub, wie zum Beispiel das Laub von Walnuss- und Kastanienbäumen,
              Eichen oder Plantanen, ebenso Blätter vom Kirschlorbeer.
•             Farbige oder dicke Papier- und Papp-Abfälle gehören nicht auf den Komposthaufen.
•             Unkraut, das schon Samen trägt, nicht auf den Kompost geben.
              So vermeiden Sie die weitere Ausbreitung.

Ratten richten als Nagetiere Materialschäden an, sind Träger von Krankheitserregern und haben eine hohe Vermehrungsrate.
Wir appellieren an das Verantwortungsbewusstsein von jedem einzelnen Bürger!
Helfen Sie mit, die Ausweitung der Tiere einzudämmen, indem Sie die oben erwähnten Grundsätze beachten!!!!
Bitte achten Sie ganz besonders auf die sorgsame Kompostierung und denken Sie dabei auch an Ihre Nachbarn, die durch das Ausbreiten der Tiere ebenfalls belästigt werden; Ratten machen an den Grundstücksgrenzen keinen Halt!!!!