Über 300 Lorcher Senioren geimpft

Erfolgreiches Pilotprojekt des Landes

Wie bereits Anfang März berichtet, haben die Gemeinden des Schwäbischen Walds in Mutlangen ein Pilotprojekt des Landes etabliert. BMin Marita Funk engagierte sich umgehend, um für die Lorcher Bürgerinnen und Bürger ab 80 Jahren die möglichst frühzeitige Impfmöglichkeit in räumlicher Nähe zu schaffen. Gemeinsam mit vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, insbesondere auch mit Unterstützung der Mitglieder des Gemeinderats, wurden in kürzester Zeit alle in Frage kommenden Mitbürgerinnen und Mitbürger persönlich angeschrieben.
 
Von den 769 über 80-jährigen, meldeten sich über 300 für eine Impfung an und erhielten dadurch im Zeitraum vom Wahlsonntag bis zum darauffolgenden Mittwoch ihre Erstimpfung. Für einen reibungslosen Ablauf und die Möglichkeit knapp 150 Seniorinnen und Senioren pro Tag impfen zu können sorgten neben den zwei Impfteams, den freiwilligen Sanitätern des DRKs an diesen drei Tagen 30 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus Lorch. Bei kurzfristigen Absagen wurden Seniorinnen und Senioren der Gesamtstadt Lorch nach einer festgelegten Reihenfolge kontaktiert. Kontaktiert wurden Impfberechtigte, die in den nächsten Wochen als erstes 80 Jahre alt werden würden und umgehend telefonisch zu erreichen waren. So war es möglich, dass alle verfügbaren Impfdosen verimpft werden konnten.  
Unsere Arbeit zeigt deutlich, wozu wir hier in der Lage sind, denn „Lorch ist gemeinsam Stark“. Es ist schön und beindruckend, wie viele freiwillige Helferinnen und Helfer sich in kürzester Zeit meldeten und aktiv einbrachten. Herzlichen Dank dafür!