Investitionen in die Infrastruktur

Brückensanierungskonzept beschlossen

Auf der gesamten Gemarkung unserer Stadt befinden sich 30 Brücken, die sich in der Unterhaltslast der Kommune befinden. Eine jährliche Bauwerksprüfung gewährleistet dabei, dass der Zustand regelmäßig geprüft und erfasst wird. Ein Großteil der Brücken ist zwischenzeitlich „in die Jahre“ gekommen und bedarf kurz- und mittelfristig eines Neubaus. Im zurückliegenden Jahr wurden im Hinblick darauf die Walkersbachbrücke erneuert, die Arbeiten an der Götzenbachverdolung begonnen und im aktuellen Jahr steht der Neubau der Beutenhofbrücke bevor. Die im Jahr 2021 durchgeführten Bauwerks-prüfungen ergaben, dass sich bei 7 Brücken die Beschaffenheit des Bestandes so darstellt, dass ein kurzfristiger bis mittelfristiger Handlungsbedarf vorliegt. Um diesem Sanierungsstau geordnet begegnen zu können, hat die Verwaltung ein Sanierungs-/Erneuerungskonzept anhand der aktuellen Haushalts-planungen erarbeitet und in der zurückliegenden Gemeinderatssitzung präsentiert.

Beutenhofbrücke: Die Beutenhofbrücke liegt nördlich des Gebäudes Beutenhof 7. Die Standsicherheit wird durch Risse und einer schlechten Betonqualität mittelfristig beeinträchtigt. Der Neubau ist für 2026 geplant. Kosten: 300.000 Euro 

Mühlbachbrücke: Die Mühlbachbrücke liegt im Haselbachtal und verbindet Lorch mit Alfdorf und Mutlangen. Das Bauwerk wird durch die vorhandenen Schäden beeinträchtigt und sollte kurzfristig erneuert werden. Da die Brücke die Grundlage für eine Förderung erfüllt, wird diese mit 192.000 € bezuschusst. Im Haushalt 2023 sind 296.000 € brutto für den Ersatzneubau vorgesehen. 
Brücke Götzenmühle: Die Brücke Götzenmühle befindet sich nördlich des Gebäudes Götzentalstraße 77 und verbindet das Götzental mit dem Gewand Bühl. Die Kosten für einen Ersatzneubau liegen bei geschätzten 350.000 €. Aufgrund des vorhandenen Schadensbilds schlägt die Verwaltung vor, den Ersatzneubau für das Jahr 2024 vorzusehen
Waldauer-Bachbrücke: Die Waldauer-Bachbrücke liegt im Haselbachtal, südlich dem Gebäude Brucker Sägmühle 10 und verbindet Lorch mit Alfdorf und Mutlangen und ist damit förderfähig Es wird eine Förderung beantragt. 2025 soll der Ersatzneubau erstellt werden. Kosten 400.000 Euro
     
Walkersbachbrücke: Die Brücke befindet sich nordwestlich dem Gebäude Edenhof 3 und wurde einmal als Überweg für den landwirtschaftlichen Verkehr erstellt. Die Brücke wird hauptsächlich von Wanderern genutzt, die von Weitmars über den Edenhof zum Wanderparkplatz Hindere Halde oder Richtung Finsterhölzle gehen. Durch das Anbringen eines Geländers wäre die Brücke für die Fußgänger weiter sicher nutzbar. Der landwirtschaftliche Verkehr kann die Grundstücke westlich der Feldwegebrücke auch von Westen, über den Feldweg Sägrainhof erreichen. Die Kosten für das Anbringen eines Geländers für Wanderer belaufen sich auf rd. 10.000 € und könnte kurzfristig im Jahr 2022 realisiert werden. 

Fußgängersteg Walkersbach: Der Fußgängersteg befindet sich südwestlich der Weitmarser Sägmühle und wurde früher einmal als Fußwegeverbindung zwischen Weitmars und der Weitmarser Sägemühle erstellt. Das Bauwerk ist in einem ungenügenden Zustand. Da der Fußgängersteg wenig genutzt wird, könnte der Steg entfallen. Für den Abbruch, ohne den Rückbau der Widerlager, werden Kosten in Höhe von 5.000 € geschätzt. Der Abbruch ist im Jahr 2022 geplant.

Aimersbachtalbrücke:
Die Brücke steht östlich dem Gebäude der Schützengilde und dient dem vorhandenen Forstweg als Querungshilfe des Aimersbachs. Das Bauwerk ist in einem schlechten Zustand. Die Verwaltung prüft, ob eine Furt für den Forst ausreichend wäre und würde diese Variante einer neuen Brücke vorziehen.  Sollte eine Furt möglich sein und die Kosten hierfür unter 20.000 € liegen, würde die Verwaltung versuchen, die Arbeiten im Jahr 2022 auszuführen. Für die Wanderer werden die Verlegung von Trittsteinen geprüft.