Stadt Lorch
Stadt Lorch
Hauptstraße 19
73547 Lorch
Tel.: 07172 1801-0
Fax: 07172 1801-59

Öffnungszeiten
Stadtplan



Ostalbkreis

Behördenwegweiser B.-W.

Energiekompetenz Ostalb

Bürgerbüro

Dienstleistungen A - Z

Unter Dienstleistungen A - Z finden Sie eine Vielzahl wichtiger kommunaler und staatlicher Verwaltungsdienstleistungen und Vorgänge. Sie werden u. a. darüber informiert, an welche Stelle Sie sich wenden können, welche Unterlagen erforderlich sind oder welche Kosten entstehen.

Häufig gesuchte Dienstleistungen:


Kasse

Über die A - Z-Liste können Sie eine Vorauswahl nach dem Anfangsbuchstaben der von Ihnen gesuchten Dienstleistung treffen.

Verfahrensbeschreibungen

Studienplatz mit Zulassungsbeschränkung - sich bewerben

Die Stiftung für Hochschulzulassung vergibt die bundesweit zulassungsbeschränkten Studienplätze (ehemals ZVS-Studiengänge) an allen deutschen Universitäten. Um einen solchen Studienplatz bewerben Sie sich direkt bei der Stiftung für Hochschulzulassung.

Zulassungsbeschränkungen gelten für die folgenden Studiengänge:

  • Medizin
  • Pharmazie
  • Tiermedizin
  • Zahnmedizin

Tipp: Konkrete Informationen zum Studienplatzangebot der Stiftung für Hochschulzulassung für das kommende Semester finden Sie in deren Onlineangebot. Sie finden dort auch die  Bewerbungsfristen unter dem Stichwort "Termine".

Zuständige Stelle

die Stiftung für Hochschulzulassung

Voraussetzungen

Voraussetzungen für Ihre Bewerbung sind:

  • Hochschulzugangsberechtigung
  • gegebenenfalls Erfüllung spezieller Anforderungen

Hinweis: Die Anforderungen können sich je nach gewähltem Studiengang und Studienort unterscheiden.

Informationen über die Feststellung der Hochschulzugangsberechtigung von beruflich Qualifizierten erfahren Sie in der Verfahrensbeschreibung.

Verfahrensablauf

Im Normalfall bewerben Sie sich bei der Stiftung für Hochschulzulassung über deren Online-Antrag "AntOn". Wenn Sie diesen Weg nutzen, werden Ihre Angaben bereits während des Ausfüllens auf Vollständigkeit und Plausibilität überprüft. Sie können daher keine wesentlichen Angaben vergessen oder unausgefüllt lassen. Das Dateninformationssystem "DaISy" der Stiftung für Hochschulzulassung nennt Ihnen die beizufügenden Unterlagen.

Die Übermittlung Ihres Onlineantrages wird Ihnen umgehend elektronisch bestätigt. Drucken Sie das ausgefüllte Antragsformular aus, unterschreiben es und reichen es zusammen mit den übrigen Unterlagen bei der zuständigen Stelle als formellen Antrag ein. Die Stiftung für Hochschulzulassung prüft dann Ihre Angaben.

Sobald Ihr Antrag von der Stiftung für Hochschulzulassung bearbeitet wurde, erhalten Sie eine weitere elektronische Bestätigung. Die Stiftung für Hochschulzulassung übernimmt Ihre online übermittelten Daten in das Berechnungsprogramm.

Über die Regeln bei der Studienvergabe (Auswahlquoten und Ähnliches) informieren Sie sich bitte direkt auf dem Studienportal "hochschulstart.de".

Mit DaISy können Sie den Bearbeitungsstand Ihrer Bewerbung online beobachten, Zulassungsangebote einsehen, annehmen oder ablehnen. DaISy informiert auch Bewerber und Bewerberinnen, die in der ersten oder zweiten Stufe des Verfahrens nicht ausgewählt werden können.

Bei positiver Entscheidung erhalten Sie einen schriftlichen Zulassungsbescheid. Dieser enthält Angaben über die Fristen für die Annahme des Studienplatzes und die Einschreibung (Immatrikulation) an der Hochschule.

Fällt die Entscheidung negativ aus, erhalten Sie einen Ablehnungsbescheid. Dieser informiert Sie darüber, auf welchen Rangpositionen Sie sich nach der Durchschnittsnote und der Wartezeit befinden. Sie erfahren darin auch, wie das Nachrückverfahren funktioniert.

Erforderliche Unterlagen

  • Zeugnis der Hochschulreife (mit amtlicher Beglaubigung)
  • Daten eines eventuell bereits geleisteten Dienstes (z.B. Bundeswehr, Zivildienst, freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr)
  • Angaben über eine Berufsausbildung

Die zuständige Stelle kann weitere Unterlagen verlangen, beispielsweise das Studienbuch mit den Angaben über bereits studierte Semester.

Kosten/Leistung

keine

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Wirtschaftsministerium hat dessen ausführliche Fassung am 25.01.2017 freigegeben.